10 Fakten über Fibromyalgie, die Ihnen helfen, die Krankheit zu verstehen

Am 12. Mai wird der Welttag der Fibromyalgie gefeiert, eine chronische Krankheit, von der in Spanien vor allem Frauen und 2,4% der Bevölkerung über 18 Jahre betroffen sind.

Diejenigen, die an Fibromyalgie leiden, kennen ihre Symptome sehr gut: „Mein ganzer Körper tut weh!“. Dies ist normalerweise die übliche Beschwerde dieser Patienten. Darüber hinaus fühlen sie sich von ihren Mitmenschen, von der Gesellschaft im Allgemeinen und sogar von der medizinischen Gesellschaft, die sich nicht einig sind, wie sie gegen diese Krankheit vorgehen sollen, schlecht verstanden.

Wenn die Person mit Fibromyalgie Schmerzen und Missverständnisse empfindet, fühlen sich die Menschen in ihrer Umgebung unfähig, etwas zu tun, um ihnen zu helfen. Der erste Schritt, um Menschen mit Fibromyalgie zu helfen, besteht darin, zu verstehen, was mit ihnen passiert, und genau zu versuchen, das Missverständnis, das sie empfinden, zu beruhigen. Die Behandlung von Schmerzen liegt weiterhin in der Hand von Ärzten, aber die Gesellschaft scheint im Allgemeinen eine Zustimmung zu haben, was die Kenntnis dieses Zustands anbelangt. Um den Patienten mit Fibromyalgie zu verstehen, müssen wir wissen, was passiert. Heute, am Tag der Fibromyalgie    , erholen wir uns    von 10 Schlüsselfakten über diese Krankheit.

Klicken Sie hier, um den Shop zu besuchen und vieles mehr zu finden ….

1 Es ist eine chronische Krankheit.

Fibromyalgie umfasst eine Reihe von Symptomen, gegen die es noch keine Heilung gibt. Es handelt sich also um eine chronische Krankheit.

2 Das Hauptsymptom sind Schmerzen des Bewegungsapparates.

Hauptsächlich ist es durch das Vorhandensein chronischer Schmerzen in den Muskeln und Knochen „im ganzen Körper“ gekennzeichnet, von denen, wie oben erwähnt, immer diejenigen sprechen, die an dieser Krankheit leiden.

3 Es ist von mehr Symptomen begleitet.

Müdigkeit, Schlafstörungen, Gelenksteifheit, Kopfschmerzen, Schwellungen der Hände, Angstzustände, Depressionen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Taubheitsgefühle an Händen und Füßen, Menstruation Muskelkater oder Muskelsteifheit, insbesondere am Morgen, sind weitere Symptome, die den Patienten mit Fibromyalgie begleiten .

4 Die Intensität der Schmerzen ist der Schlüssel.

Fibromyalgie hat einige Symptome mit anderen Krankheiten gemeinsam. Es ist jedoch hilfreich zu prüfen, ob es sich bei dieser Krankheit um die Intensität des Schmerzes handelt. Fibromyalgie-Patienten berichten im Allgemeinen, dass ihre Schmerzen sehr intensiv sind.

5 Es gibt eine Reihe von sensiblen Punkten.

Schmerzen bei Fibromyalgie-Patienten breiten sich häufig über den gesamten Körper aus, es gibt jedoch auch eine Reihe besonders empfindlicher Stellen, an denen sich die Schmerzen auf Nacken, Schultern, Rücken und Hüften konzentrieren. , Arme und Beine.

Frauen sind stärker betroffen als Männer.

Fibromyalgie tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Sie tritt bei 20 Frauen pro Mann auf. Darüber hinaus betrifft es in der Regel Frauen mittleren Alters, das durchschnittliche Alter des Auftretens von Symptomen liegt bei rund 47 Jahren. Es gibt keine Studien, die zeigen warum, aber es wird angenommen, dass es eine hormonelle Ursache gibt.

7 Es ist mit anderen Krankheiten verbunden.

Menschen mit rheumatoider Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen entwickeln häufiger Fibromyalgie.

8 Die Ursache ist unbekannt.

Es gibt keinen eindeutigen Grund, aber sie werden als mögliche Auslöser wie physischer und emotionaler Stress angesehen, die bei Menschen mit einer Prädisposition die Symptome der Krankheit hervorrufen würden. Operationen, Traumata oder chronische Infektionen können Fibromyalgie auslösen. Wenn wir über emotionalen Stress sprechen, können sie zu Belästigungen am Arbeitsplatz, zum Verlust des Arbeitsplatzes, zu familiären Problemen oder sogar zu sexuellem Missbrauch führen.

Die Grundlage der Veranlagung würde eine pathophysiologische Grundlage sein, die nach neueren Untersuchungen auf Veränderungen der für die Übertragung des Nervenreizes verantwortlichen Moleküle zurückzuführen ist. Im Zentralnervensystem und im peripheren Nervensystem wurden viele Veränderungen beschrieben, und hier setzen die aktuellen pharmakologischen Behandlungen an.

9 Es gibt Medikamente zur Schmerzlinderung.

Es ist üblich, dass Menschen mit Fibromyalgie eine pharmakologische Behandlung erhalten, die auf Antidepressiva, Antiepileptika, Hypnotika oder Neuroleptika basiert. Es ist auch normal zu versuchen, die Symptome mit Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Tramadol zu lindern, da letzteres stärker ist und mit Muskelrelaxantien ausgestattet ist. Das Problem ist, dass Menschen mit Fibromyalgie besonders empfindlich auf Medikamente reagieren.

10 Körperliche Bewegung, gesunde Ernährung und psychologische Unterstützung sind der Schlüssel zur Behandlung.

Wie jeder andere Mensch erfreut sich auch ein Mensch mit Fibromyalgie körperlicher Bewegung und gesunder Ernährung. Darüber hinaus wird es wichtig sein, mit der Krankheit, die psychologische Unterstützung hat, fertig zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *