7 Mit Fibromyalgie verbundene Krankheiten. Sie kennen sie wahrscheinlich nicht.

Fast 10 Millionen Amerikaner leiden an Fibromyalgie,  sie ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Stellen im Körper, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und kognitive Probleme, einschließlich Fibro-Fog. Leider sind Menschen mit Fibromyalgie anfälliger als die Bevölkerung Im Allgemeinen, um andere bestimmte Bedingungen abzuschließen. Wenn Sie Fibromyalgie haben, sind hier sieben andere Gesundheitsprobleme, die gleichzeitig auftreten können.

Migräne Eine signifikante Anzahl von Menschen mit Fibromyalgie leidet auch an Migräne oder Spannungskopfschmerzen.Eine zugrunde liegende Störung der Hirnchemikalien Serotonin und Noradrenalin spielt bei Kopfschmerzen und Fibromyalgie eine Rolle.Die Antidepressiva, die angreifen Diese Chemikalien im Gehirn können Migräne lindern. 
Spannungskopfschmerzen können auch auf Biofeedback reagieren .
Autoimmunerkrankungen
Ein Viertel der Menschen mit entzündlichen Autoimmunerkrankungen, darunter rheumatoide Arthritis, Lupus, Sjögren-Syndrom und Spondylitis ankylosans, leiden ebenfalls an Symptomen der Fibromyalgie. Die genaue Natur dieses Zusammenhangs ist noch nicht geklärt: Fibromyalgie ist keine entzündliche Erkrankung, aber einige Untersuchungen legen nahe, dass RA und andere entzündliche Erkrankungen das Risiko für Fibromyalgie erhöhen können.



Restless-Legs-Syndrom
 Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen sind bei Patienten mit Fibromyalgie häufig, sagt Dr. med. Lesley Arnold, Psychiater  an der University of Cincinnati School of Medicine . 
Das Restless-Legs-Syndrom oder die überwältigende Notwendigkeit, die Beine in Ruhe zu bewegen, kann bei Menschen mit Fibromyalgie bis zu elfmal häufiger auftreten als bei Menschen, die dies nicht tun. 
Es ist nicht klar, wie genau diese beiden Faktoren zusammenhängen, aber viele Behandlungen für Fibromyalgie verbessern auch das Restless-Legs-Syndrom, ganz zu schweigen von der allgemeinen Schlafqualität.
Reizdarmsyndrom Das
 Reizdarmsyndrom (IBS) ist durch Bauchkrämpfe und Verstopfungs- und / oder Durchfallerscheinungen gekennzeichnet. 
Von 30% bis 70% der Menschen mit Fibromyalgie haben auch IBS.

Unterleibsschmerzen Menschen mit Fibromyalgie berichten häufiger über Unterleibsschmerzen, Reizbarkeit der Blase und Menstruationsbeschwerden, und einige der Medikamente, die Symptome der Fibromyalgie lindern, können auch diese anderen Schmerzen lindern zwischen diesen Schmerzzuständen und Fibromyalgie.
Depressionen und Angstzustände
 Mehr als die Hälfte der Menschen mit Fibromyalgie haben zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben auch psychische oder emotionale Probleme wie Depressionen und Angstzustände. Der Mangel an Chemikalien im Gehirn wie Serotonin und Noradrenalin ist sowohl auf Stimmungs- als auch auf Schmerzstörungen zurückzuführen, sagt er. 
Viele Medikamente zur Behandlung von Fibromyalgie sind auch Antidepressiva.
Fettleibigkeit
 “Fettleibigkeit und Fibromyalgie haben eine komplexe Beziehung, die wir nicht ignorieren können”, sagt Arnold. Viele Menschen mit Fibromyalgie führen aufgrund ihrer chronischen Schmerzen einen sitzenden Lebensstil, und der Mangel an regelmäßiger körperlicher Aktivität verstärkt die Risiko, übergewichtig oder fettleibig zu sein: “Übergewicht verursacht größere mechanische Belastungen in den Gelenken, was zu mehr Schmerzen führen und Fibromyalgie verschlimmern kann.” 
Darüber hinaus sind Fettreserven entzündungshemmend und können auch Schmerzen verschlimmern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *