DIE WISSENSCHAFT SAGT ES SO: MENSCHEN ZUZUHÖREN, DIE SICH IMMER BESCHWEREN, KOSTET ENERGIE

Sicherlich kennen Sie jemanden, der sich die ganze Zeit über beschwert. 

Eine Studie von Trevor Blake, Autor von “Drei einfache Schritte: Eine Karte zum Erfolg in der Wirtschaft und im Leben” , zusammen mit einer Gruppe von Neurowissenschaftlern, die gelernt haben, die Gehirnfunktion zu messen, stellt sicher,  dass  die Beschwerden anderer Menschen konstant bleiben Sie können die Funktionen Ihres Gehirns beeinflussen.

  Ständige Negativität beeinträchtigt die Funktion des Gehirns. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich verteidigen können.  Hassen Sie es, wenn sich Leute beschweren? Es stellt sich heraus, dass es einen guten Grund dafür gibt: Zu viele Beschwerden zu hören, schadet Ihrem Gehirn in mehrfacher Hinsicht, so Trevor Blake, Serienunternehmer und Autor von „Drei einfache Schritte: Eine Karte für den Erfolg in Wirtschaft und Leben . ‘ (Drei einfache Schritte: Eine Karte zum Erfolg in Business und Leben).

  In dem Buch beschreibt er, wie Neurowissenschaftler gelernt haben, die Gehirnaktivität zu messen, wenn er auf verschiedene Reize stößt, einschließlich einer langen Sitzung mit Beschwerden.
“Das Gehirn funktioniert mehr wie ein Muskel als wir dachten”, sagt Blake. “Wenn du also lange Zeit in einer Ecke feststeckst und jemandem zuhörst, der negativ ist, wirst du wahrscheinlich so handeln.”
   Schlimmer noch, wenn Sie vielen Beschwerden ausgesetzt sind, können Sie sogar dumm werden. Nachforschungen haben ergeben, dass eine solche Zeitspanne von 30 Minuten oder mehr – selbst wenn man sich solches Material im Fernsehen ansieht – Nervenzellen im zerebralen Hippocampus abbauen kann. 
“Das ist der Teil Ihres Gehirns, den Sie brauchen, um Probleme zu lösen”, sagt er. “Im Grunde verwandelt dies dein Gehirn in Brei.”

   Aber wenn Sie ein Unternehmen leiten, brauchen Sie dann nichts zu hören, was möglicherweise schief gelaufen ist? “Es ist ein großer Unterschied, ob Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Falsches lenken oder auf eine Beschwerde”, sagt Blake.   „Normalerweise wollen Leute, die sich beschweren, keine Lösung. Sie wollen nur, dass Sie sich der Empörung des Ganzen anschließen. Man hört fast das Gehirn zerbrechen, wenn sechs Leute zusammenkommen und sagen: “Ist das nicht schrecklich?”  Dies schadet Ihrem Gehirn, auch wenn Sie passiv zuhören. Und wenn Sie versuchen, das Verhalten dieser Menschen zu ändern, werden Sie zum Ziel von Beschwerden. “

  Wie verteidigen Sie sich und Ihr Gehirn vor jeglicher Negativität?

Blake empfiehlt die folgenden Taktiken:

1. Abstand nehmen

“Mein Vater war ein starker Raucher”, gesteht Blake. “Ich habe versucht, ihre Gewohnheit zu ändern, aber es ist nicht einfach, dies zu tun .  ” Blake wusste, dass der Rauch der Zigarre auch seine Lunge schädigen konnte. “Mein einziger Ausweg war, mich zu distanzieren.”
  „Sie sollten Beschwerden und Behauptungen auf die gleiche Weise sehen”, erklärt er. „Der Ansatz, den ich immer mit ihnen verfolgt habe, ist, sie genauso zu sehen wie das Passivrauchen.” Ihr Gehirn wird es Ihnen danken, wenn Sie sich von den Beschwerdeführern entfernen. Wenn du kannst.

2. Bitten Sie den Beschwerdeführer, das Problem zu beheben

  Manchmal ist Distanzieren keine Option. Wenn Sie nicht leicht davonkommen können, besteht eine zweite Strategie darin, die Person zu bitten, das Problem zu beheben.
  “Versuchen Sie, die Person, die sich beschwert, zur Verantwortung zu ziehen und nach einer Lösung zu suchen”, sagt Blake. „ Normalerweise antworte ich auf eine Beschwerde mit:‚ Was werden Sie dagegen tun? ‘“ Viele Beschwerdeführer werden zu diesem Zeitpunkt schlecht geraucht, aber es kann einige geben, die versuchen werden, das Problem zu lösen.

3. Schild an!

   Wenn Sie beim Hören einer Beschwerde ertappt werden, können Sie sie mit mentalen Techniken blockieren und so Ihre Neuronen retten. Blake bevorzugt einen Spieler, den der verstorbene spanische Golfer Seve Ballesteros während eines Spiels gegen Jack Nicklaus eingesetzt hat – ein Spiel, bei dem das Publikum Ballesteros als Verlierer sehen wollte. 
“Er hatte Schwierigkeiten mit der Feindseligkeit der Menge umzugehen”, sagt Blake. “Also stellte er sich eine Glasglocke vor, die niemand sonst sehen konnte und die vom Himmel herabstieg, um sie zu schützen.”
  Die Pitcher der ‘Major League Baseball’ sagen manchmal “Shield on!”, Während sie zum Hügel gehen. Er fügt hinzu, dass seine eigene imaginäre Verteidigung “eher wie ein Unsichtbarkeitsmantel von Harry Potter ” ist.
  Eine ähnliche Strategie ist es, sich mental an Ihren Lieblingsort zurückzuziehen, wo Sie hingehen würden, wenn Sie einen Zauberstab hätten.

 “Für mich war es ein Band aus schönem weißem Sand wie Zucker, das sich hufeisenförmig von einer privaten Insel erstreckte”, sagt Blake. „Ich würde mich in mein privates Tierheim bringen, während die Leute schimpften. 
 Ich konnte sie anlächeln und bei allen Gelegenheiten nicken, während ich zu meinem Privatstrand spazieren ging. “
  Das erste Mal, dass Blake das Foto der Insel sah, war in einer Zeitschrift, und das Bild blieb bei ihm. Schließlich hatte er die Chance, es ernsthaft zu beweisen. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *