Fibromyalgie ist eine Todeskrankheit. Bitte teilen Sie diese Informationen mit anderen

Obwohl viel darüber spekuliert wird, was Fibromyalgie auslöst, müssen die Ursachen noch definitiv identifiziert und bestätigt werden. Neuere Forschungen haben oft gezeigt, dass Fibromyalgie wahrscheinlich das Ergebnis dessen ist, was Wissenschaftler als zentrales Bewusstsein oder ungewöhnliche Reaktionen des Nervensystems auf die Schmerzwahrnehmung bezeichnen.

Biochemische Auslöser von Fibromyalgie
„Derzeit besteht Einigkeit darüber, dass Fibromyalgie kein Problem für Muskeln, Gelenke oder Sehnen ist, sondern ein Problem für das Zentralnervensystem“, sagt Dr. Bruce Solitar, Associate Professor für Medizin, Clinical Division of Rheumatologie am New York University Medical Center /
Joint Disease Hospital in New York. Man kann sich zwar leicht vorstellen, dass der Schmerz einer Person, die keinen körperlichen Schaden erlitten hat, als rein psychosomatisches Gefühl eingestuft werden kann, dass der Fibromyalgie-Patient genauso real ist wie jeder andere Schmerz.

Dies wurde deutlich gezeigt, als die Forscher bei Patienten mit Fibromyalgie eine Magnetresonanztomographie durchführten. Wenn sie in bestimmte Bereiche des Körpers der Teilnehmer gedrückt wurden, stellten sie eine dramatische Zunahme der Aktivität im Zentrum der Hirnschmerzen fest. Eine Theorie schreibt eine Erhöhung der Freisetzung von Substanz P zu, der Chemikalie, die die Nerven aktiviert, wenn es ein schmerzhaftes Stimulans gibt.

“Bei Patienten mit Fibromyalgie wird die Substanz P auch ohne schmerzhafte Reize freigesetzt, und es scheint eine verstärkte Version zu geben, wenn es ein schmerzhaftes Stimulans gibt”, sagt Dr. Solitar. Andererseits scheint der regulatorische Effekt des Gehirns, der Signale sendet, um Schmerzen zu lindern, auch bei Personen mit Fibromyalgie abnormal zu sein – wenn ein schmerzhafter statt eines angefeuchteten verstärkten Stimulus auftritt.

Geschichten als Patienten
www.Ankylosing-Spondylitis-Info.com
Lesen Sie heute die Geschichte eines Patienten
mit ankylosierender Spondylitis.
Körperliche und emotionale Auslöser von Fibromyalgie
Was verursacht eine Funktionsstörung des Nervensystems? Wissenschaftler sind sich nicht sicher, aber eine Reihe von Bedingungen wurden mit der Entwicklung von Fibromyalgie in Verbindung gebracht. Dazu gehören:

Infektion Influenza und Hepatitis Epstein-Barr-Viren, die B und C verursachen, sind an der Entwicklung von Fibromyalgie beteiligt. „Diese Viren können [langfristig] das Immunsystem schädigen. Es ist auch möglich, dass Viruspartikel an Gliazellen anhaften, die Gehirnzellen sind, die die Laneuro-Übertragung beeinflussen [und die Schmerzreaktion beeinflussen] “, sagt Dr. Solitar.

Es ist auch keine gut etablierte Beziehung zwischen Lyme-Borreliose (verursacht durch ein Bakterium namens Borrelia burgdorferi) und Fibromyalgie: Einige Patienten, die wegen Lyme behandelt wurden und sich anscheinend erholten und immer noch Schmerzen hatten, verursachten keine ungewöhnlich hohen charakteristischen Fibromyalgien.
Trauma Manchmal ist die Entwicklung von Fibromyalgie mit einer körperlichen Verletzung verbunden, insbesondere in der oberen (Hals-) Wirbelsäule. In anderen Fällen ist es mit erheblichem emotionalem Stress verbunden, wie dem Tod eines Familienmitglieds oder dem Verlust eines Arbeitsplatzes.

Die mögliche Beziehung zwischen diesen Arten von Selbstverletzungen ist die neurohormonelle Veränderung, die körperliche Verletzungen und emotionaler Stress auslösen können. Psychologische Prozesse können Veränderungen in der Regulationsfunktion von Hormonzentren wie Hypothalamus und Hypophyse, Nebennieren und Erbgut bewirken, die das Nervensystem beeinflussen können.

Andere häufige Probleme mit Fibromyalgie
“Fibromyalgie tritt in allen Altersgruppen auf, obwohl Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren häufiger an der Krankheit leiden”, sagt Dr. Solitar.

Obwohl diese Zunahme der Prävalenz bei jungen Frauen auf eine hormonelle Beziehung hindeutet, kann dies auch mit der Diagnose zusammenhängen. “Frauen neigen dazu, wie Männer zu [tendieren] [oder schmerzempfindlich]. Wenn Sie Ihre Diagnose also auf empfindliche Punkte stützen, können Sie bei mehr Frauen als Männern Fibromyalgie diagnostizieren.”

Darüber hinaus tritt Fibromyalgie normalerweise bei mehreren Mitgliedern derselben Familie auf, es ist jedoch nicht bekannt, ob dies auf genetische oder umweltbedingte Auswirkungen zurückzuführen ist. “Eltern von Menschen mit Fibromyalgie scheinen empfindlicher zu sein als andere”, sagt Dr. Solitar, “aber es gibt nicht viel schlüssige genetische Forschung.”
In vielen Fällen ist der Grund für den Fibromyalgie-Schlag noch weitgehend unbekannt. „Für viele Patienten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *