Fibromyalgie Ist es notwendig, eine psychiatrische Klinik aufzusuchen?

María José Campanario hat der Fibromyalgie ein Gesicht gegeben, aber ihr Krankenhausaufenthalt hat eine solche Verschwendung von Misstrauen, Hypothesen und Gedanken ausgelöst, die es dringend zu vermeiden gilt. Wir haben Dr. Blanca Martínez Serrano vom Madrider Schmerzinstitut gebeten, die häufigsten Zweifel, die diese Krankheit aufwirft, auszuräumen. Der erste Eindruck ist, dass die Moderation kompliziert ist, wenn über diese Pathologie gesprochen wird, die stark von Beschwerden, Symptomen und Folgen geprägt ist.

Die Frau des Stierkämpfers hat einmal ihre Krankheiten und die Tortur beschrieben, die seit mehr als einem Jahrzehnt gelitten hat. Schlafmangel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, schreckliche Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Drogenexzesse … Und genau hier hören wir auf, um das Interview mit Martínez Serrano zu beginnen: Sind so viele Medikamente zur Behandlung von Fibromyalgie notwendig? Das große Problem ist, dass Es gibt nicht genug Werkzeuge für die Diagnose. Es wird normalerweise nach einer langen Liste von Tests festgestellt, um andere Pathologien auszuschließen. Wenn Sie die Ursache nicht kennen, müssen Sie die Symptome behandeln, die der Patient zeigt. Es gibt ein pharmakologisches Arsenal auf der Basis von Analgetika, Antidepressiva und Anxiolytika, die schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen und nicht wirksam sind. Bei einer Krankheit wie der Fibromyalgie ist es keine gute Idee, die Schmerzen so schnell wie möglich zu beseitigen, da diese Bemühungen zu Medikamenten führen, die unwirksam, gefährlich und süchtig machen, wie es bei Morphin und seiner Familie der Fall ist Studien zufolge stimmt der Prozentsatz tendenziell überein. Laut der spanischen Gesellschaft für Rheumatologie sind 90% der Betroffenen Frauen. Der Grund? Derzeit liefert keine Forschung ein schlüssiges Ergebnis, aber es könnte entscheidende hormonelle Faktoren geben. Interessanterweise ist auch bekannt, dass es eine höhere Inzidenz bei Krankenschwestern gibt. Die genetische Komponente ist ebenfalls entscheidend, und in der Tat ist die Genetik eine der Methoden, die derzeit untersucht werden. Ist es üblich, dass ein Fibromyalgie-Patient eine psychiatrische Klinik betritt? Der Status eines Fibromyalgie-Patienten ist sehr schwächend, da er normalerweise von vielen negativen Emotionen wie Wut, Frustration, Versagen oder Gefühl begleitet wird der Schuld Darüber hinaus ist diese Pathologie mit einer kognitiven Beeinträchtigung verbunden: geistige Unbeholfenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust, Blockierung der Empfindung oder visuelle Verwirrung beim Lesen und Verfolgen eines Objekts mit dem Blick. Übermäßige Medikamente betonen ihn und versetzen den Kranken in einen sehr heiklen Teufelskreis. Aufnahme ist in polymedicated Leuten sehr allgemein. Wenn Sie nicht richtig behandelt werden, können Sie die Kontrolle über Ihr Leben verlieren und sehen, dass sich Ihre Lebensqualität verschlechtert. Die Medikamente, die verschrieben werden oder mit denen, die manchmal selbst behandelt werden, Sie haben viele Nebenwirkungen. Von Opioiden, die bei der Behandlung von Schmerzen so beliebt sind, sollte bei Fibromyalgie abgeraten werden. Ich bestehe darauf, dass die Auswirkungen schwerwiegend sind und keine Auswirkungen auf chronische Schmerzen haben. Wir haben gesehen, wie María José Campanario langsam und mit ungeschickten Bewegungen ging. Beeinträchtigt Fibromyalgie den Bewegungsapparat? Beschwerden im Bewegungsapparat und Steifheit, insbesondere morgens, sind fast immer die ersten Symptome. Der Patient fühlt sich in bestimmten Körperteilen unwohl. Kann der Mediendruck dieses Patienten Auslöser für diesen letzten Ausbruch gewesen sein? In dieser Pathologie bleibt noch viel zu wissen. Körperliche oder emotionale Belastungen können Symptome auslösen oder verschlimmern, aber es gibt immer eine Veranlagung, die schließlich zur Entwicklung von Fibromyalgie führt. Die Ausbrüche der Krankheit fallen in der Regel mit einer negativen Lebenssituation zusammen. Sobald das Bild, das jeden Patienten betrifft, diagnostiziert und verstanden wurde, kann mit einer Genesung gerechnet werden? Fibromyalgie ist chronisch, was bedeutet, dass Sie lernen müssen, zu leben Mit dem Schmerz Die Behandlung besteht aus einer Diät, einer psychologischen Therapie, körperlicher Bewegung, Drogenreduzierung und Kontrolle des Stressniveaus. Disziplinen wie Yoga, Meditation, Pilates, Acquagym oder tägliche Spaziergänge sind sehr nützlich, sowohl für die Muskeln als auch für den Geist. Jegliche körperliche Aktivität wirkt sich auch positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und hilft, besser einzuschlafen. Tabak, Alkohol, Koffein und andere Erregungen des Nervensystems sollten vollständig beseitigt werden. Die Hauptsache ist jedoch, die Wahrnehmung von Schmerzen oder Krankheiten zu verringern. Dies wird durch eine gute Körperhaltung und gute Gewohnheiten in Bezug auf Leben, Ernährung und Schlaf sowie durch eine auf jeden Patienten abgestimmte pharmakologische Behandlung erreicht. Was sind die letzten Behandlungen für Fibromyalgie vor 20 Jahren für Patienten wie María José? Sie wurden als hysterisch oder unausgeglichen bezeichnet und erhielten von niemandem Aufmerksamkeit oder Verständnis. Das Wissen über die Krankheit und die Behandlung mit Arzneimitteln, die auf das Zentralnervensystem einwirken und die jeweils erforderliche Dosis anpassen und optimieren, wurden Fortschritte erzielt. Es ist keine Heilung bekannt, aber bei den pharmakologischen Behandlungen mit neurologischen Analgetika und bei der Beobachtung der betroffenen Hirnregionen sind Fortschritte zu verzeichnen. Welche Auswirkungen hat die Krankheit auf das Familien- und Berufsleben? Es ist eine missverstandene, komplexe und oft unsichtbare Krankheit. Die Umwelt muss Schmerzen als Teil des Lebens dieser Person akzeptieren und verstehen, dass sich Momente der Besserung mit Ausbrüchen von intensiveren Schmerzen abwechseln. Lassen Sie sich im Idealfall auf diese gute Hygiene ein, die eine weitere Verschlechterung der Lebensqualität verhindert. Ihre Besserung hängt weitgehend von Ihrer Einstellung zur Krankheit ab.

In diesen Tagen wird viel über Jesulín de Ubrique gesagt und wie sich diese Situation auf die Ehe auswirken könnte. Wenn wir uns an eine Untersuchung an der Universität von Missouri halten, ist die Prognose ziemlich überwältigend: größere Instabilität in der Ehe und ein Zustand der Spannung oder des Zorns der Ehegatten. Für die gesunde Person ist es schwierig, den Schmerz ihres Ehepartners zu sehen. Und wer darunter leidet, ist fast dreimal depressiver und gereizter “, schließen die Autoren. Angesichts dieses Panoramas endet Dr. Martínez Serrano mit einem Rat: “Geduld und Verständnis.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *