IV Ketamin-Infusionstherapie bei Fibromyalgie

Jeder, der an Fibromyalgie leidet, weiß, dass es Hunderte von Behandlungen gibt, die auf die verschiedenen Symptome von Fibro eingehen. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, dass sich die Störung mit so vielen verschiedenen Symptomen manifestiert. Die Behandlung jedes Symptoms kann zu einer Vielzahl von Behandlungen führen. Es gibt eine neuere Behandlung, die anscheinend mehreren Fibro-Symptomen hilft und die Ursachen der Erkrankung anspricht. Diese Behandlung ist eine intravenöse (IV) Ketamin-Infusionstherapie. Hier ist ein genauerer Blick auf die Wirkungsweise der Ketamininfusion bei IV und auf die vielversprechenden Anwendungen bei der Behandlung von Fibromyalgie.

Ketamin wird seit rund fünfzig Jahren in der Medizin verwendet. Das Medikament wird häufig als Betäubungsmittel für Operationen verwendet, da es bei dieser Dosis dazu führt, dass eine Person bewusstlos wird und die Fähigkeit des Körpers, Schmerzen zu fühlen, blockiert. Dies geschieht, weil das Medikament die Nervenrezeptoren blockiert, die Schmerzsignale übertragen. Dieselbe Substanz wurde auch verwendet, um psychiatrische Probleme zu behandeln, einschließlich Depressionen, mit denen viele Fibropatienten zu tun haben.

Die IV-Ketamin-Infusionstherapie hilft bei der Behandlung von Fibromyalgie, indem dieselben neurologischen Blockierungseigenschaften verwendet werden, die für Anästhesisten so nützlich sind. Die IV-Ketamininfusion verwendet eine weit geringere Dosis und wird über einen langen Zeitraum injiziert. Studien zeigen, dass Patienten auf diese Weise bis zu 3 Monate lang eine deutliche Linderung der Schmerzsymptome haben können. Der Vorgang wird mehrmals in einigen Tagen oder Wochen wiederholt. Das Endergebnis ist, dass das Nervensystem einen Neustart der Schmerzreaktion erhält. Dieser Vorgang muss wiederholt werden, um das gleiche Maß an Erleichterung zu gewährleisten. Die IV-Ketamin-Infusionstherapie ist im Allgemeinen Patienten vorbehalten, die resistent gegen alle anderen Behandlungsformen sind und schwere neurologische Schmerzen haben. Viele, die an Fibromyalgie leiden, erfüllen diesen Standard definitiv. Um Ketamin-Behandlungen für Ihre Fibersymptome zu erhalten, Sie müssen mit Ihrem Arzt sprechen. Wenn der Arzt der Meinung ist, dass dies für Ihren Fall von Vorteil ist, wird er / sie Ihnen eine Überweisung an eine Klinik geben, die das Verfahren durchführt.

Der IV-Ketamin-Infusionsprozess entspannt sich. Bei der Infusion gehen Sie grundsätzlich mehrere Stunden in einen chemisch induzierten Schlaf. Bestimmte motorische Funktionen bleiben bei diesem Arzneimittel erhalten. Wenn Sie also die Toilette mitten in der Behandlung verwenden müssen, werden Sie möglicherweise aufgeweckt. Für jemanden, der aufgrund seines Fibros an einem erholsamen Schlaf leidet, klingt die Vorstellung von einem chemisch induzierten Schlummer nicht zu schlecht.

Ketamin bewegt auch die Rezeptoren, die Glutamat (einen Stimmungsmodulator) regulieren, das bei Depressionen eine Rolle spielt. Aus diesem Grund liefert es als Antidepressivum schnelle Ergebnisse. Viele Fibropatienten leiden an Depressionen. Die kombinierte Fähigkeit von Ketamin zur Behandlung von Depressionen und chronischen neurologischen Schmerzen macht es zu einer hervorragenden Option für die Behandlung von Fibromyalgie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *