Was sollten Verwandte von Menschen mit Fibromyalgie wissen?

Dieser Beitrag richtet sich an Familienmitglieder und den nahe gelegenen Kreis, der Menschen mit Fibromyalgie umgibt.

Obwohl Fibromyalgie nicht wahrnehmbar ist, ist sie sehr real. Viele Leute denken, dass eine Person nicht wirklich krank ist, es sei denn, sie sehen krank aus. Wenn Sie an Fibromyalgie leiden, kann die Person (von außen) überfüllt sein mit Gesundheit, obwohl es in ihrem Inneren eine Prozession von schrecklichen, sehr realen Symptomen gibt.
Fibromyalgie ist eine schwer zu verstehende Krankheit. Obwohl es keine Heilung gibt, kann eine Lebensqualität erreicht werden. Da alle Fälle unterschiedlich sind, eignen sich Behandlungen wie Übungen, Medikamente oder Therapien nicht für alle gleich gut. Es ist eine ständige Suche nach dem, was für Sie am besten funktioniert.

Lass dich nicht vom Schein täuschen. Oftmals haben Familienmitglieder die Vorstellung, dass die Person mit Fibromyalgie nicht genug Anstrengungen unternimmt, um sich besser zu fühlen, weil sie nicht gut essen oder nicht genug trainieren. Die Wahrheit ist, dass jede Anstrengung, wie gering sie auch sein mag, eine Arbeit oder ein Opfer ist, das viel größer ist, als es kosten würde, jemanden gesund zu machen.
Fibromyalgie ist kein psychologisches Problem. Viele Menschen denken, dass es unmöglich ist, so viele herzzerreißende Symptome zu haben, und dass bei ihren medizinischen Untersuchungen nichts herauskommt, und führen diesen Zustand oft auf ein Problem psychischen Ursprungs zurück. Und es ist wichtig zu wissen, dass es genügend wissenschaftliche Beweise gibt, um zu beweisen, dass es sich um eine echte Bedingung handelt.
Mit Fibromyalgie kann sich das Leben komplett verändern. Es ist natürlich, dass die Person mit Fibromyalgie nicht mehr die gleichen Dinge tun kann, die sie zuvor getan hat, oder dass sie viel Hilfe von ihren Verwandten benötigt, um in der Lage zu sein, sie zu tun. Dies kann bedeuten, dass die Gewohnheiten dahingehend geändert werden, dass der Arbeitsplatz gewechselt werden muss.
Die Schwankung des Aktivitätsniveaus ist normal. Eine Person mit Fibromyalgie kann an einem Tag sehr aktiv sein, da an einem anderen Tag möglicherweise nicht einmal das Bett verlassen werden kann. Die Person ist nicht faul oder gibt vor, Arbeit zu vermeiden. Es wird Tage geben, an denen Ihre Energiemenge sehr niedrig sein wird. Fibromyalgie ist eine Krankheit mit vielen Höhen und Tiefen.
Die Person mit Fibromyalgie lebt in permanentem Leiden. Obwohl er es nicht ständig ausdrückt, fühlt er immer Schmerzen im ganzen Körper, die Erschöpfung erschöpfen und viele äußere Reize wie Gerüche, Geräusche, Licht, Wetter und andere Faktoren können Ihr Unbehagen verschlimmern. Versuchen Sie, sich die ganze Zeit an seinen Platz zu versetzen, damit Sie ihn verstehen können.
Manchmal vermeidet die Person mit Fibromyalgie körperlichen Kontakt. Bei nicht schmerzhaften Reizen wie Handgriffen, Streicheln des Rückens, Berührungen der Arme und Schultern und selbst bei einer großen Umarmung im Allgemeinen bei jeder Berührung, die Reibung oder Reibung erzeugt, kann es zu starken Schmerzen kommen. Niemand sollte beleidigt werden, wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt darum geht, diese Art von Privatsphäre zu vermeiden.
Fibromyalgie-Müdigkeit ist keine einfache Müdigkeit. Es ist nicht nur körperliche Erschöpfung, sondern auch geistige Erschöpfung, die sich mit der Ruhe nicht bessert und eine Person mehrere Tage lang im Bett zu Boden werfen kann. Die Person fühlt sich von Müdigkeit überfordert, erschöpft oder erschöpft.
Die Person mit Fibromyalgie ist nicht asozial oder apathisch. Oftmals lehnen sie Einladungen ab oder hören auf, an Besprechungen teilzunehmen, weil sie erschöpft sind, in einer Krise stecken oder weil sie nur über eine begrenzte Energiemenge verfügen und befürchten, dass bestimmte Aktivitäten einen Ausbruch auslösen können, der alle Symptome verschlimmern könnte Moment zu einem anderen.
Fibromyalgie verursacht kognitive Probleme. Die Person vergisst Dinge (manchmal klein, manchmal wichtig) und hat Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Dies ist als Fibronebline bekannt. Oft verlieren sie Dinge oder fühlen sich desorientiert.
Die Vermeidung von Stress ist für die Person mit Fibromyalgie von wesentlicher Bedeutung. Es hat sich gezeigt, dass Stress die Symptome der Fibromyalgie verschlimmert und Ihre Schmerzen, Müdigkeit und Ihr Unwohlsein verstärkt. Versuchen Sie, zu Hause eine ruhige Umgebung zu schaffen und Situationen und Stressfaktoren zu vermeiden.
Die Person mit Fibromyalgie neigt dazu, isoliert zu sein. Dies bedeutet nicht, dass er sein soziales Leben beenden möchte oder dass er Sie nicht mehr schätzt. Versuchen Sie im Gegenteil, den Kontakt zu ihr zu verstehen und aufrechtzuerhalten, und zeigen Sie, dass sie Ihre Zuneigung und Unterstützung hat, wenn sie es braucht. Bieten Sie Ihre Hilfe für eine Aufgabe an, die Sie irgendwann nicht mehr alleine erledigen können oder können, z. B. Einkaufen oder Kinder in der Schule abholen.
Durch die Unterstützung und das Verständnis ihrer Familienmitglieder können sie sich besser fühlen. Obwohl Sie nur sehr wenig gegen die Krankheit tun können, behandeln Sie sie nicht so, als ob nichts passiert, da diese Haltung als Teilnahmslosigkeit oder Desinteresse empfunden werden kann und Sie das Gefühl haben, dass es Sie nicht interessiert, was sich sowohl auf Ihre Beziehung zu Ihnen als auch auf Ihre Gesundheit auswirkt Körperlich und emotional Im Gegenteil, helfen Sie ihm bei Haushaltsaufgaben, die viel Aufwand erfordern können, wie z. B. das Anfertigen von Kleidung oder das Bettenmachen.
Familienmitglieder von Personen mit Fibromyalgie sollten gut informiert werden. Wenn Sie immer noch nicht wissen, worum es bei dieser Krankheit geht, durchsuchen Sie das Internet. Es gibt unzählige Informationsquellen, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Angehörigen dabei zu helfen, besser damit umzugehen.
Begleite ihn zu seinen medizinischen Terminen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Unterstützung zu zeigen. Darüber hinaus unterstützen Sie ihn bei der Durchführung der Behandlungen, während Sie gleichzeitig Informationen über den Zustand seines Zustands und seinen Fortschritt erhalten.
Gute Kommunikation ist in der Familie unerlässlich. Fibromyalgie erzeugt Gefühle sowohl beim Patienten als auch bei den anderen Familienmitgliedern. Es ist wichtig, sie gesund auszudrücken, um Ressentiments und feindselige Einstellungen zu vermeiden, die die Symptome nur verschlimmern oder beim Patienten zu Krisen führen können.
Ich hoffe, dass diese einfachen Tipps all diejenigen erreichen, die einen geliebten Menschen haben, der an Fibromyalgie oder einem anderen chronischen Schmerzzustand leidet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *